Hey ihr Lieben<3

Wie ihr vielleicht schon durch Instagram oder Snapchat mitbekommen habt, war ich am Wochenende in Brüssel und auch beim Tomorrowland. Es war eine unglaublich schöne Zeit, die ich daher  gerne mit euch teilen möchte.

In diesem Beitrag werde ich euch über die Zeit in der Stadt berichten und in einem weiteren werde ich erzählen wie es beim Tomorrowland war.

Alsooo am Freitag ging es ungefähr gegen 11 Uhr los nach Brüssel und gegen 15 Uhr waren wir, Daniel, Michi und Ich dann schon in unserem kleinen süßen Apartment angekommen. Da es sehr zentral gelegen war, konnten wir alles gut zu Fuß erreichen. Gefunden haben wir die Wohnung übrigens über www.airbnb.com .

Nachdem wir in der Wohnung  „angekommen“ waren, haben wir uns auf den Weg in die Stadt gemacht. Schneller als gedacht, waren wir auch schon  mitten im Geschehen und standen auf dem Grand Place– Brüssels historischem Marktplatz. Er ist wunderschön mit seinen Gebäuden verschiedener architektonischen Stilrichtungen und fast alle Gebäude besitzen goldene Verzierungen. Man fühlt sich ein bisschen wie in eine andere Zeit versetzt.

Später sind wir noch zu einem Thailänder in der Stadt etwas essen gegangen und haben uns noch was zu trinken in einem kleinen süßen Supermarkt gekauft.

Wieder in der Wohnung angekommen haben wir uns erst ein bisschen ausgeruht bevor es später nochmal in die Stadt ging. Dieses Mal, um dort mit Freunden was zu trinken. Das Lokal befand sich eigentlich direkt neben der Manneken Pis Statue, die in echt viel viel kleiner ist, als man erwartet. Also bei mir und bei Daniel war es jedenfalls so. Wir waren ein bisschen enttäuscht, aber wenn man schon mal in Brüssel ist, dann kann man ruhig mal dorthin gehen. Es hatte in der Zeit, die wir bei dem Lokal waren, übrigens auch ganz schön häufig geblitzt, weil ständig Menschen Bilder von und mit dem Manneken Pis gemacht haben.

Sehr schön und verzaubernd war dann wieder der Marktplatz. Dieses Mal bei Nacht. Es war ein wunderschöner Anblick und eine tolle Atmosphäre ging ebenfalls von den Menschen aus, die vereinzelt auf dem Grand Place saßen und sich unterhielten. Es schien so, auch schon tagsüber, als sei der Marktplatz eine Art Treffpunkt. Ein Ort zum Entspannen und um sich mit Freunden zu treffen.

Samstag ging es dann mittags los zum Tomorrowland und am Sonntag fiel ich ungefähr gegen 5 Uhr morgens ins Bettchen.

Sonntag war genau wie an den ersten beiden Tage wieder sehr schönes Wetter und so wurde natürlich draußen auf dem Balkon gefrühstückt und die Sonne genossen, bevor wir alles aufgeräumt haben und es ein letztes Mal in die Stadt ging. Dieses Mal sind wir auch durch verschiedene Gassen gelaufen. Fast überall gab es kleine Läden, Restaurants und Cafés.

Auf dem Grand Place haben wir noch einen kalten  Soja Latte Macchiato getrunken, die Sonne dort und den Anblick des Marktplatzes vorerst noch ein letztes Mal genossen.

Anschließend haben wir uns noch ein bisschen Wasser für die Rückfahrt gekauft, unsere Sachen zusammengesucht, ins Auto gepackt und uns auf den Weg zurück nach Hause gemacht.

Es war ein wunderschönes Wochenende, das leider viel zu schnell zu Ende war, aber dafür mit unvergesslichen Momenten.


LoveMarie3

MarkplatzMarieGrandPlaceBruesselPalmeGasse2