Hey ihr Lieben<3

Wie ihr vielleicht auf Snapchat und Instagram mitbekommen habt, war ich – zusammen mit meinem Freund Daniel – für 5 Nächte in Hamburg.

Letzte Woche Samstag (25.2.17) ging es los.

Obwohl wir nur ein paar Tage Zeit hatten, haben wir doch ziemlich viel von Hamburg gesehen. Wir waren natürlich beim Sport^^, sind essen gegangen, haben eine Hafenrundfahrt gemacht und waren in der City.

Gewohnt haben wir übrigens in einer wunderschönen Wohnung im Stadtteil Winterhude, die Daniel über Airbnb gefunden hat. Es gab zwei Badezimmer, eine Badewanne<3, ein großes Wohnzimmer mit Küche und einen kleinen Balkon. Richtig praktisch war, dass das Apartment nur 15min von der Innenstadt entfernt war & es gleich zwei FitX-Studios in der Nähe gab. So konnten wir ziemlich schnell in die Stadt und mussten unser Training auch nicht ausfallen lassen. 🙂

Bevor ich euch genau erzähle, wo wir alles waren, möchte ich sagen, dass Hamburg wirklich eine sehr schöne Stadt ist und sich eine Reise dorthin auf jeden Fall lohnt! Man bekommt auch immer irgendwie einen Parkplatz – man muss nur eine kleine Extra-Runde drehen und ganz fest daran glauben, dass einer frei wird. ^^

Besonders gefallen hat mir die Architektur Hamburgs. Es gibt dort so viele schöne Häuser mit ganz viel Stuck, tolle Kaufhäuser, Brücken und Plätze! <3

Die Innenstadt hatte auch ein paar Neuheiten zu bieten, die ich noch nicht kannte. So gab es zum Beispiel ein Langnese-Eis Cafe und einen kompletten Nivea-Store! Bei Douglas konnte man auch Produkte von Benefit entdecken und in der Europapark Passage gab es den Laden – „flying tiger“, den Daniel und ich bisher nur aus Amsterdam kannten. Da mussten wir uns natürlich erstmal „Läkerol -Salty Caramel“ kaufen – diese kleinen Lakritz-Bonbons sind nämlich soooo lecker! <3

Essen waren wir einmal im Edelsatt und einmal im Restaurant „Mama“ (Winterhude). Im Edelsatt haben wir einen veganen Burger mit Aubergine & Hummus bestellt und dazu Pommes gegessen. Leider muss ich sagen, dass der Burger nur ok war und ich schon sehr viel bessere gegessen habe! Die Pommes dagegen waren mega lecker!

Im Restaurant „Mama“, was lustigerweise genau unter unserer Wohnung war, haben wir am letzten Abend was gegessen. Für mich gab es Zucchini-Nudeln mit Champignon-Bolognese (vegan), dazu Pizzabrot und zum Nachtisch Erdbeer-Eis (vegan). Daniel hatte sich eine Pizza Calzone ohne Schinken und Käse bestellt und als Dessert ein Mango-Eis (vegan). Es war perfekt!!! Von vorne bis hinten hat in diesem Restaurant einfach alles gestimmt – Das Ambiente war toll, die Bedienung super nett und das Wichtigste: das Essen war mega lecker!! Ihr könnt in dem italienischen Restaurant Nudeln, Pizza, diverse Vorspeisen, Salate und Desserts bekommen. Darunter gibt es auch vegetarische und vegane Gerichte. Außerdem kann man zwischen verschiedenen Teigen und Nudelsorten wählen, je nachdem was man lieber mag oder was man eventuell auch nur verträgt. Extrawünsche werden auch gerne entgegengenommen. Fantastisch war das Eis. So schön cremig und fruchtig. <3 Geht also unbedingt mal zu Mama, wenn ihr in Hamburg seid – es lohnt sich!!!

Eine Hafenrundfahrt (Lichterfahrt) durfte am letzten Abend natürlich nicht fehlen. War wirklich sehr schön und beeindruckend den Hafen mal bei Nacht zu sehen. <3

Fahrräder in Hamburg auszuleihen, um sich die Stadt anzuschauen, kann ich auch nur empfehlen, weil man so in kurzer Zeit ziemlich viel sehen kann und kein Problem hat einen Parkplatz ^^ zu finden. Leider war es an dem Tag, als wir das gemacht hatten, ganz schön kalt. Ein Soja-Latte-Macchiato im Starbucks hat uns dann zum Glück wieder aufgewärmt und wir konnten uns im Anschluss wieder auf den Rückweg machen. Die Fahrräder haben wir uns übrigens bei Zweiradperle Hamburg ausgeliehen.

Gesehen haben wir außerdem noch die Speicherstadt und Hafencity. Beides war ziemlich cool und schön. Vorbeigefahren sind wir mit dem Fahrrad auch an der Elbphilharmonie.

Im Langnese Cafe waren wir übrigens auch. Ich habe da einen Lipton-Pfirsich Tee getrunken und mit Daniel den Ausblick auf den Hafen genossen.

Natürlich wurden auch gaaaaaaanz viele Fotos gemacht. Ein paar habt ihr ja bestimmt schon auf Instagram gesehen. ^^ Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an Canon für die Leihstellung der Canon 70D mit dem 50 mm f 1.8 Objektiv. Diese Kombination ist einfach perfekt und ich werde sie mir auch bald zusammen mit Daniel kaufen. 🙂

Mein Unterkörpertraining haben wir übrigens auch abgefilmt – ihr könnt euch also auf ein paar Trainingsvideos auf Instagram freuen! <3 Ich bin schon sehr gespannt, wie sie euch gefallen. 🙂

Sooooo das war es auch schon mit meinem Trip nach Hamburg. Ich hoffe euch hat der Blogpost gefallen und ich konnte euch ein paar interessante Sachen erzählen! ^^

Falls ihr noch Fragen habt, dann stellt sie mit gerne. 🙂