Hey ihr Lieben<3

5 Tage lang nichts essen ? – Genau das habe ich gemacht & möchte euch jetzt darüber berichten.

Also vielleicht habt ihr auf Instagram oder Snapchat mitbekommen, warum es die letzten Tage für mich nichts zu beißen gab.^^

Der Grund war die 5 Tage Saft-Kur von Kale&Me

Für diejenigen die Kale&Me noch nicht kennen, werde ich das Unternehmen und die Produkte kurz vorstellen.

Kale&Me wurde im Mai 2015 gegründet und ist ein echter „Saftladen“.^^ Das Unternehmen produziert kaltgepresste Säfte, damit alle wichtigen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Des Weiteren sind die Säfte frei von Zusatzstoffen und durchweg unpasteurisiert. Produziert wird in der Lüneburger Heide.

Im Sortiment hat Kale&Me neuerdings 7 Säfte.

  1. Pamela Pine (Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone Minze)
  2. Catie Carrot (Apfel, Karotte, Zitrone)
  3. Al Avoca (Ananas, Spinat, Avocado, Zitrone)
  4. Rosy Roots (Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone, Ingwer)
  5. Kalvin Kale (Apfel, Gurke, Staudensellerie Zitrone, Grünkohl, Spinat)
  6. Amy Almond (Wasser, Mandel, Dattel, Himalaya Salz)
  7. Billy Brasil (Orange, Sanddorn, Basilikum, Zitrone)

Man kann die Säfte einfach zusätzlich zur Nahrung trinken oder eben eine Saftkur machen – so wie ich.:-)

Kale&Me bietet eine 3- und 5 Tage Kur an

Ihr fragt euch jetzt bestimmt, was so eine Kur bringt, wofür man sie eigentlich macht & deshalb will ich euch ein paar Gründe nennen.:-) Die Kur verschafft dem Körper eine Auszeit, entschlackt den Körper und versorgt ihn mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen. Man kann die Kur auch perfekt vor einer Ernährungsumstellung – als Einstieg –  machen. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass man merkt, wie sehr das Hungergefühl eigentlich vom Kopf gesteuert wird. Viel zu oft sagen wir, dass wir Hunger haben, weil wir DENKEN das es so wäre. Man kann die Saftkur aber auch einfach als eine Herausforderung ansehen, so wie es bei mir der Fall war. 🙂

Sooooooo jetzt wisst ihr so grob darüber Bescheid, was Kale&Me und eine Saftkur überhaupt ist und ich kann damit anfangen, euch meine Erfahrungen mitzuteilen.

Letzte Woche Freitag, also am 24.3, kamen die Säfte bei mir an bzw. habe ich sie mir vom DPD Lieferanten abgeholt. Den habe ich nämlich auf dem Nachhauseweg an der Straße stehen sehen & dann direkt mal nach meinem Päckchen gefragt.^^

Ich hab dann auch an diesem Tag direkt mit der Kur begonnen…

…zwar etwas spät dann den 1. Saft getrunken, aber konnte es halt nicht abwarten mit der Kur anzufangen.

Der 1. Saft hat mir mega gut geschmeckt, so frisch und einfach nur lecker! Die Säfte kamen übrigens in einer Kühlbox bei mir an & so konnte ich Pamela Pine eiskalt genießen.:-)

Die Nr. 2 hat mir nicht ganz so gut geschmeckt, weil ich einfach nicht so der Karotten-Fan bin, aber er war trotzdem ganz gut. Die Nr.3 Al Avoca war beim ersten Schluck etwas gewöhnungsbedürftig und die Nr.4 Rosy Roots am 1. Tag so gar nicht mein Fall. Die rote Beete hat man einfach zu stark geschmeckt. Die Nr.5 war dann schon wieder eher nach meinem Geschmack & die Nr.6 Almond Amy war eine gute Abwechslung zu den anderen Säften.:-)

Hunger hatte ich am 1. Tag überhaupt nicht & körperlich hatte ich auch keinen Unterschied gemerkt.

Soo jetzt zum 2. Tag & da muss ich euch was ganz lustiges erzählen!;D Das ging übrigens die nächsten Tage so weiter -> die Säfte haben mir von Mal zu Mal besser geschmeckt! Klingt total verrückt – ich weiß – aber es war wirklich so!

Catie Carrot, Al Avoca & Rosy Roots haben mir am 2. Tag so viel besser geschmeckt! Vielleicht liegt es daran, dass der Körper einfach froh ist „überhaupt“ etwas zu bekommen oder man gewöhnt sich halt einfach an den Geschmack.

Ich dachte vorher eigentlich, dass man sie eher leid wird & nicht, dass man sie immer mehr mag.^^

Neben dieser ziemlich witzigen Sache muss ich allerdings sagen, dass ich Samstag ziemlich stark gefroren habe. Das  Frieren hielt dann leider auch den nächsten Tag an.

Der 3. Tag war sowieso am schlimmsten. Während das Training noch recht gut lief und auch das Laufen am Morgen ganz ok war, bekam ich im Laufe des Tages immer schlechtere Laune und immer mehr Lust auf Essen. Ich sage an dieser Stelle bewusst „Lust auf Essen“, weil ich nicht wirklich Hunger hatte!

Am 4.Tag ging es mir dann wieder viel besser

Die Beine waren am Morgen noch etwas schwer aber das ließ schnell nach und das Oberkörpertraining gegen Mittag lief mega gut. Ich hatte fast genauso viel Kraft wie sonst und war auch allgemein mega gut drauf!:-) Hunger hatte ich ebenfalls nicht & die Säfte haben mir super gut geschmeckt.:-)

Natürlich hat mich aber auch der Gedanke glücklich gemacht, dass ich mein Ziel fast erreicht hatte. Die Flaschen im Kühlschrank wurden immer weniger und das Ende der Kur war zum Greifen nahe.^^

Soooooo jetzt zu heute, dem letzten Tag der Kur.:-)

Es ist jetzt 7 Uhr abends, Amy Almond habe ich gerade leer getrunken und man kann sagen, dass die Saftkur so gut wie zu Ende ist. 🙂 Der heutige Tag verlief mega gut. Ich fühle mich fit und bin richtig gut drauf.

Ich habe es wirklich geschafft!!!! Ein mega tolles Gefühl!:-)

Mein Fazit: Ich bin froh, dass ich nun wieder was „ganz normales“ essen kann aber auch das ich die Saft-Kur gemacht habe! Das ist auf jeden Fall eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte.:-)

Als kleiner Tipp für diejenigen, die auch mal so etwas machen möchten, kann ich nur sagen: glaubt an euch, lasst euch das nicht von anderen aus- oder schlecht reden, & lenkt euch ab, wenn ihr gerade „Hunger“ habt, weil aufgeben ist keine Lösung.;-)

Ihr schafft alles!:-)

ICH GLAUBE AN EUCH LIEBEN!<3

Ich hoffe euch hat mein Blogpost gefallen! Falls ihr noch Fragen habt, dann immer her damit.:-)